Globaler Markenbotschafter

Herr Feldmann hat sich mit seiner Expertise schnell als Markenbotschafter gefestigt und wird auf & neben nationalen sowie internationalen Bühnen als Repräsentant diverser Weltmarken gebucht.

Bereits vor der COVID-19 Pandemie stand er in Kooperation und stellvertretend für Barbicide | Barbicide Europe | Barbicide Deutschland | King Research international für die strikte Einhaltung der Hygienestandards im Salonalltag ein.

Als erster Markenbotschafter des aus England stammenden Grooming Produktherstellers Captain Fawcett hat Herr Feldmann die Elite der Herrenprodukte mit nach Deutschland und nicht zuletzt nach Mönchengladbach geholt. Seither unterstreicht er, nicht zuletzt durch die Verwendung solch elitärer Produkte, seine Grundhaltung zum Handwerk. Am Ende steht ein klar definiertes Ziel: Die Unterstreichung des Charakters des gestandenen Mannes. Whatever the cost!

Ebenso verfolgte Herr Feldmann die Entwicklung und Entstehung von Red Deer, welche aus der Schmiede von Exonda als neue deutsche Marke hervorgebracht wurde. Es dauerte nicht lange bis er als 1. deutscher Friseur als dessen Botschafter für Deutschland angefragt wurde. Seither unterstützt Herr Feldmann die junge Marke, im Ursprung aus dem Jahre 1880, mit seinem Fachwissen und all seiner Erfahrungen rund um Haarschneidemaschinen und anderen Tools.

Die schier unzählige Anzahl ausgewählter Produkte setzt sich in den Bereichen von Hair Tonics, Pomaden und vielen weiteren fort. Mit Europas größter Vertriebsfirma im Bereich der Pomaden rund um Gründer Stan Soldan wird eine enge Zusammenarbeit gepflegt; uns wird sogar nachgesagt, die inoffizielle Zweig- und Anlaufstelle für die Fans des Pomadeshops zu sein.

Im Jahr 2020 hat Herr Feldmann seinen Traum vom eigenen Rasiermesser erfüllt. Im Zuge der langjährigen Ambassador-Tätigkeit für die Böker Manufaktur Solingen entstand das individuelle Kunstwerk mit eigenem Branding in limitierter Stückzahl.

Die limitierte Special Edition für das Rasiermesser mit dem so klangvollen Namen „Herr Feldmann“ entstand nicht zuletzt auf Grundlage einer seit 1869 entstandenen Geschichte.

Das traditionsreiche Unternehmen betont, dass „der Salon auf der Wallstraße einer der wenigen Friseure und Barbiere in Deutschland ist, welcher das Rasiermesser anstelle der ausschließlichen Verwendung einer Shavette (wechselklingen Rasiermesser) zum tatsächlichen Einsatz bringt“.

Von Mönchengladbach raus in die weite Welt.

1977 wurde Alexander Christian Feldmann in Mönchengladbach-Rheydt geboren, hat in Hochneukirchen seine ersten Lebensjahre verbracht und ist dann mit seiner Friseurfamilie für 6 Jahre nach Australien ausgewandert. Nach Deutschland zurückgekehrt und mit kurzem Zwischenstopp in England, fand er den Weg in den Kreis Heinsberg.

Hier verbrachte er große Teile seiner Jugend und zog zwecks Besuches seiner Wunschschule nach Mönchengladbach. Das seit jeher geführte Familienunternehmen in Form des Friseursalons seiner Eltern war von Beginn an Teil seines Lebens und allgegenwärtig.

Nach der Schule zog es Herrn Feldmann als Zeitsoldat noch einmal in die große weite Welt. 4 Jahre als SPz-Kommandanten u. Ausbilder. Während dieser Zeit zog er in ganz Deutschland umher und wurde für 6 Monate in Kanada stationiert. Als diese Karriere ihr Ende nahm, ergriff er die sich Ihm gebotene Gelegenheit in Koblenz, um zum Friseur umzuschulen.

Nach erfolgreicher Umschulung trat er zur Unterstützung des Familienbetriebs für 10 Jahre als Mitinhaber des Familiensalons in Mönchengladbach-Rheydt ein. Er besuchte regelmäßig seine Mutter in New York nach ihrer Scheidung von seinem Vater, nachdem Sie wieder in den USA geheiratet hatte; wo er auf seine Leidenschaft des Barbierwesens stieß, da Sie dort einen renommierten Barber Shop leitete.

2011 heiratet er seine Frau, Freundin, Kollegin und Mutter des gemeinsamen Sohnes Sam, Melanie; welche er nach seiner Rückkehr aus Australien bereits als Nachbarin kennengelernt hatte.

Im Jahre 2016 realisierte er das er als Friseur nicht allein glücklich war und erkannte das seine Passion im Herrenbereich lag. Er setzte seine Vorstellung des neu zu positionierenden Friseursalons, mit der Fokussierung der bis dahin missverstandenen Zielgruppe der „Herrenkunden“.

Über das Barbierhandwerk und die Friseurkunst hinaus, etablierte er die oftmals unterschätzte Dienstleistung des Zweithaar-Anbieters, welche er zuvor 10 Jahre lang bereits erfolgreich in Mönchengladbach-Rheydt gemeinsam mit seiner Frau festigen konnte. Als einzige präqualifizierte Anlaufstelle in Mönchengladbach stehen ihnen diverse Kooperationen mit allen Krankenkassen zur Verfügung. Mit der Etablierung der dritten Säule war es also soweit: Herr Feldmann wurde geboren.

Seine Berufung und Leidenschaft hat er schließlich gefunden. Täglich setzt er sich mit Leib u. Seele im Betrieb ein, gibt Schulungen bei Friseurkollegen in ganz Deutschland, vermittelt sein Wissen als gefragter Ambassador auf den Bühnen der Friseur- und Barbier-Branche.

0